25.05.2022

Versammlung der Schiedsrichter: Ehrung für Andreas Wittrock / Michael Rieke wiedergewählt

Autor / Quelle: Henner-E.

Die erste Station seiner Abschiedstour hätte für Andreas Wittrock nicht schöner sein können: Der Vorsitzende des Kreisfußballverbandes (KFV)

 

Hameln-Pyrmont, der im Juni beim Kreisfußballtag nach 30jähriger Amtszeit nicht wieder kandidiert, wurde in der Hauptversammlung der Schiedsrichter mit der Goldenen Nadel der Schiri-Vereinigung und einem Präsent geehrt.
Vor 50 Jahren bestand der Aerzener Bürgermeister seine Prüfung, wurde zum erfolgreichsten Referee der Region, leitete Spiele der 2. Bundesliga und war als Assistent auch in der 1. Liga aktiv. „Für mich ist es eine besondere Freude, Dich auszuzeichnen“, betonte Michael Rieke, der Vorsitzende des Schiedsrichter-Ausschusses in seiner Laudatio. Nicht nur weil er ihn ausgebildet habe, sondern auch, weil er als KFV-Chef immer die Schiedsrichter mit vorbildlichem Engagement unterstützt habe.
Die langanhaltenden Standing Ovations für Wittrock und auch für den ebenfalls seit 50 Jahren zur Schiedsrichterfamilie gehörenden Detlef Tesch (Osterwald) standen zugleich für die Harmonie und Zufriedenheit, die die Hauptversammlung prägten. So fielen alle Wahlen einstimmig aus. Wahlleiter Manfred Kühne konnte Michael Rieke ebenso zur Wiederwahl gratulieren wie Dieter Schröder (2.Vorsitzender, Ansetzer Herren), Gerd Nähring (Junioren), Lehrwart Niklas Kevin Schütte, Susanne Dombek- Schröder (Lehrstab/ Frauen- und Mädchenfußball), Norbert Handelsmann (Kassenwart). Neu in den Ausschuss wurde für Frank Schütte, der nicht wieder kandidierte, Max Völksen (Hachmühlen) gewählt.
In seinem Jahresbericht zogen Michael Rieke, Jungschiedsrichter-Beauftragter Niklas Schütte und auch die Ansetzer eine positive Bilanz. Der Vorsitzende erinnerte an die überaus gelungene „Kölner Video-Keller“-Veranstaltung mit Johann Pfeifer, hob das Engagement der älteren Schiedsrichter hervor und zeigte sich zufrieden mit den Leistungen der Spielleiter auf Kreisebene und in höheren Ligen. So ist der Fußballkreis derzeit mit Johann Pfeifer (Tündern) im Video-Keller, Daniel Harting (Afferde) in der Landesliga und Marvin Mühlenweg (Emmerthal) in der B-Junioren-Regionalliga vertreten. Insgesamt seien von den 155 (zehn mehr als im Vorjahr!) gemeldeten Schiedsrichtern derzeit 133 aktiv. Positive Zahlen meldete auch Susanne Dombek- Schröder, die nach zwölf Jahren ihr Amt als Lehrwartin aufgab: Trotz Corona gab es 20 durchweg gut besuchte Lehrabende, und seit August absolvierten 33 Anwärter erfolgreich ihre Prüfungen. Ausgezahlt hat sich in den vergangenen Monaten ebenso das verstärkte Engagement für den Schiedsrichter-Nachwuchs. Neue Wettbewerbe, so Niklas Kevin Schütte, hätten ebenso wie das Coaching-System und die sechs zusätzlichen Lehrabende für Jung-SR großen Anklang gefunden. Bewährt habe sich zudem die Begleitung erfahrener Referees bei den ersten Einsätzen.
Neue Wettbewerbe sorgten auch für eine gegenüber früher wesentlich längere Ehrungszeremonie. Die wichtigsten Auszeichnungen erhielten zwei Aktive des TSC Fischbeck: als „Schiedsrichter des Jahres“ Steffen Beck und als Jung-SR Tjark Henze, dem sogar zwei weitere Urkunden überreicht wurden, die für die beste Leistungsprüfung und die für die größte Zuverlässigkeit. Zudem ehrte der Ausschuss Malte Wübben (Fischbeck/meisten Spiele), Jan Schacht (Groß Berkel/ beste Mitarbeit) und Johanna Habenicht (Marienau/Rätselwettbewerb).

FOTO OBEN:
Gruppenbild der Geehrten mit Ausschuss-Vorsitzendem Michael Rieke (2.v.lks), Detlef Tesch (Mitte) und Andreas Wittrock (rechts).  Foto: HEK    
FOTO UNTEN:
Der neue Kreisausschuss mit (v.lks) Dieter Schröder, Gerd Nähring, Susanne Dombek-Schröder, Niklas Kevin Schütte, Michael Rieke und Max Völksen.    Foto: HEK ,   

 

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 06.07.2022