01.03.2020

HKM: Zwei Kreistitel für die JSG aus Fischbeck,Rohden und Großenwieden

Der TSC Fischbeck, TuS Rohden und der TSV Großenwieden sind die großen Gewinner der Hallen-Kreismeisterschaften (HKM) der Junioren. Die von ihnen gebildete Spielgemeinschaft feierte am Wochenende gleich zwei Titel und zudem den Gewinn im B-Turnier der D-Junioren. Leer dagegen ging beim großen Finale in Emmerthal überraschend die JSG Hameln-Land aus. Obwohl mit acht Teams in der Endrunde vertreten, blieben ihr „nur“ zwei Vizemeisterschaften bei den B- und D-Junioren. „Die HKM“, freute sich Kreisjugendchef Werner Jorns, „war an den 16 Spieltagen und dieser Endrunde mit ihren insgesamt 1103 Spielen und gut 282 Stunden Spielzeit eine Werbung für den Juniorenfußball“. Und freilich zeigte sich Jorns ebenso wie die gastgebende TSG Emmerthal rundum zufrieden mit dem Verlauf der Endrunde. Vor allem am Freitag war der Publikumszuspruch überaus groß. Die Notlösung, die Endrunde auf Freitag und Samstag zu reduzieren, habe sich als gut erwiesen. Zudem sei, so Werner Jorns, die TSG Emmerthal einmal mehr ein guter Gastgeber gewesen, und sein Lob erstreckte sich ebenso auf die gute Leistung der Schiedsrichter.

Freudentänze auf der einen Seite, Tränen auf der anderen: Nach dem Endspiel der E-Junioren kochten die Emotionen über, als völlig unerwartet die JSG Fischbeck die zuvor in Vor- und Zwischenrunde alle überragende JSG Halvestorf/TC Hameln durch ein Tor von Jeason Keucher 1:0 besiegte und somit für die wohl größte Überraschung der HKM sorgte. Denn die anderen Meister musste man zuvor auf der Rechnung haben. Wie die JSG Forstbachtal bei den B-Junioren. Die entschied die Endrunde am Freitagabend vor Hameln-Land III klar für sich, riss dabei ihre vielen mitgebrachten Fans zu Begeisterungsstürmen hin und durfte sich zurecht als erster Meister in Hameln aus dem Kreis Holzminden feiern lassen. Zum richtigen Zeitpunkt die besten Spiele in der Halle abliefern, das gelang bei den C-Junioren dem JFV Union Bad Pyrmont. Mit 12 Punkten lagen die Kurstädter vor Rohden/Großenwieden/Fischbeck (9), und Germania Reher (6).

Ein hochdramatisches und die Schulsporthalle in einen Hexenkassel verwandelndes Finale lieferten sich bei den D-Junioren die JSG Fischbeck und Hameln-Land II. Joel Thondee brachte Land in Führung, doch dann drehten die hoch favorisierten Fischbecker die wohl beste Partie der HKM-Endrunde noch durch Doppelpacks von Leon Rehmet und Furkan Günkaya zum 4:2.

 

 

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 25.05.2020